Ablauf

Der Virchow-Contest findet in mehreren Spielrunden statt, die sich in vier Teilbereiche untergliedern:

Es können bis zu sieben Teams bestehend aus je 5 Teilnehmer_innen gegeneinander antreten und die zugrunde liegenden Spielregeln sind einfach. Die Blickdiagnosen werden für alle Teams zeitgleich sichtbar eingeblendet. Das Team, welches am schnellsten „buzzert“ darf als erstes lösen. Die Klinischen Fälle werden in Form einer Fallvignette präsentiert, wobei die Diagnostik reihum angefordert wird.

Die MC-Fragen stehen den Teams nacheinander zur Auswahl, wobei nur das jeweilige Team lösen darf. Dabei wird aus einem der fünf Studienjahre eine Frage der Schwierigkeitsstufe zwischen 20 und 100 Punkten gewählt. Bei den praktischen Aufgaben wird jeweils nur ein Team in den Hörsaal gebeten und erhält dort die Aufgabenstellung.

Hier der beispielhafte Ablaufplan des Virchow-Contests 2014:

Blickdiagnosen 1
Klinischer Fall 1
MC-Fragen 1
Blickdiagnosen 2
Praktische Aufgabe 1
Klinischer Fall 2
MC-Fragen 2
Blickdiagnosen 3

Pause

Blickdiagnosen 4
Klinischer Fall 3
MC-Fragen 3
Praktische Aufgabe 2
Blickdiagnosen 1
MC-Fragen 4
Klinischer Fall 4

Umtrunk mit Bier und anderen Getränken und Brezeln